• Da jedes Kind andere Interessen hat, werden in unserer Schule ab der 3. Klasse Schwerpunkte in den Bereichen “Sprache”, “Naturwissenschaften” und “Kreativität” angeboten. Klicken Sie auf "Mehr", dann finden Sie weitere Informationen zu den Wahlpflichtfächern.
      • Das gesamte Team der MS Passail wünscht Ihnen fröhliche und erholsame Weihnachtstage sowie ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr.

          • Kekse-Aktion für die Ukraine

            Im Religionsunterricht in der MS-Passail wurde kürzlich zum Thema Frieden gearbeitet. Dabei wurde auch das aktuelle Thema des Ukraine-Krieges angesprochen. Die Schülerinnen und Schüler, der 3b-Klasse, wollten daraufhin etwas für den Frieden beitragen und die Menschen in der Ukraine unterstützen. So kam die Idee zustande, dass sie Kekse im Ernährung- und Haushaltsunterricht backen könnten. Der Teig für die Kekse wurden von den Schülerinnen und Schülern wurde jeweils zuhause vorbereitet und anschließend in den EH-Unterricht zu Lehrerin Melanie Weberhofer, BEd. mitgenommen, dort wurde er dann zu verschiedenen Keksvariationen verarbeitet und in kleine Säckchen abgepackt. Verkauft wurden sie dann in den Pausen an die Mitschülerinnen und Mitschüler der ganzen MS-Passail, die sich darüber sehr freuten.

          • Raiffeisenbank sponsert USB-Sticks

            Die fortschreitende Digitalisierung im Schulbereich erfordert nicht nur digitale Endgeräte, sondern auch externen Speicherplatz und einen versierten Umgang damit. Die MS-Passail bekam deswegen kürzlich für alle Schülerinnen und Schüler der ersten Klassen einen gratis USB-Stick von der Raiffeisenbank Passail-Fladnitz/T.
            geschenkt.
            Ein großer Dank geht dabei an die Initiatorin, Frau Anita Grässler. Die Klassenvorständinnen und Klassenvorstände übergaben die USB-Sticks dann, den sich bereits freuenden Schülerinnen und Schülern.

          • Besonderer Gast als Einstimmung in die Formel-1

            Die Schülerinnen und Schüler der heurigen dritten Schulstufe mussten aufgrund der Corona-Situation sowohl in der ersten als auch in der zweiten Klasse auf ihre Schullandwochen verzichten. Deswegen organisierten die Klassenvorstände eine zweittägige Exkursion in die Obersteiermark. Das Programm umfasste einen Besuch am Red-Bull-Ring, wo ein Kart-Rennen veranstaltet wurde, und die Schülerinnen und Schüler einen exklusiven Einblick in die ganze Anlage bekamen, sowie den VIP-Bereich und die Siegertribüne bestaunen durften. Es folgten eine Führung in der Milcherlebniswelt der Obersteirischen Molkerei in Knittelfeld und eine Show im Planetarium von Judenburg. Am nächsten Tag ging es weiter in Richtung Tierpark Mautern, wo die Schülerinnen und Schüler eine Bärenfütterung, viele spannende Wildtiere und ein Spielepark erwartete.

          • Helfen statt wegwerfen

            Die 3a-Klasse der MS-Passail hat unter der Leitung von Fr. Mag. Harrer ein Projekt zum Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz gestartet. Unter dem Titel „Helfen statt wegwerfen“ werden ab sofort Plastikstöpsel gesammelt, die anschließend zu einem Recycling-Unternehmen gebracht werden, um diese dann zu Palletten zu verarbeiten.
            Dazu hat man eigene Abgabestellen installiert, die sich bei der MS-Passail, der Musikschule, dem Lebensmittelgeschäft Spar, dem Einkaufszentrum Reisinger und der Gemeinde Fladnitz befinden und bis Ostern befüllt werden können. Auf diese Weise wird nicht nur Plastik eingespart, da kein neues Granulat für die Herstellung von Palletten angeschafft werden muss, sondern durch den Erlös können auch sieben Kinder mit besonderen Bedürfnissen finanziell unterstützt werden.

          • Projekttage an der MS-Passail

            Da im letzten Schuljahr beide Projektwochen Corona bedingt ausfallen mussten, hat man sich in der MS-Passail besonders auf die diesjährigen Projekte gefreut.

            In vielen kleinen Teams haben sich die Lehrerinnen und Lehrer schon viele Wochen zuvor Ideen überlegt und intensiv an der Umsetzung gearbeitet. Ein besonderes Augenmerk wurde dabei auf die aktuellsten Corona-Regeln gelegt, die auch kurzfristige Programmänderung forderten. Doch gemeinsam konnten alle Hürden überwunden werden und so den Schülerinnen und Schülern eine abwechslungsreiche Projektwoche geboten werden.